„Im Alleingang“ / „Breakaway“ von Avon Gale

Band 1 der Spielzüge Serie

Eigentlich können mich sportbezogene Bücher nur sehr selten fesselnd, aber Avon Gale hat es geschafft, weshalb ich die Serie regelrecht verschlungen habe. Und zwar weil es dabei um Eishockey geht und ich ein riesiger Eishockeyfan bin. :-)

Worum geht's? Der zwanzigjährige Lane Courtnall wird von den Jacksonville Sea Storms gedraftet, einer Unterliga der NHL. Er ist relativ sozial unbeholfen, weshalb er es sich auch gleich mal mit seinen Kollegen verscherzt, was sich erst ändert, nachdem er Jared Shore, einem Spieler der rivalisierenden Mannschaft, die Handschuhe hinwerft - für alle, die mit Eishockey wenig anfangen können - das heißt, es gibt dann zwischen den beiden einen Kampf, den Lane zwar haushoch verliert, aber bei seinen Mitspielern von nun an besser dasteht und sich definitiv weiterentwickelt.

Womit wohl niemand gerechnet hat, ist, dass bei Lane und Jared nicht nur die Handschuhe fliegen sondern irgendwann auch die restliche Kleidung. ;-) Und somit wären wir eigentlich beim Hauptplot.

Die beiden schenken sich auf dem Eis überhaupt nichts, was einfach wunderbar zu lesen ist, vor allem wenn man sie dann auch abseits vom Eis erlebt. Lane ist, wie gesagt, sozial sehr unbeholfen (dabei aber einfach unglaublich sympathisch) und noch dazu bereitet ihm sein Schwulsein Probleme. Aber Jared hilft ihm, sich langsam selbst zu akzeptieren und somit auch sein Selbstbewusstsein außerhalb und auf dem Eis zu steigern und stärken. Lane im Gegenzug lebt und liebt den Sport, etwas was der alte Hase Jared über die Jahre und Aufgrund von einer speziellen Sache vergessen hat, aber durch Lane langsam anfängt wieder zu leben.

Die beiden ergänzen sich einfach unglaublich gut, und mit den mehr als lebendigen und sympathischen Nebenprotagonisten (Zoe, Lanes beste Freundin; Ryan, sein Mitbewohner und Riley, der stille Goalie, der im nächsten Band sein Glück findet) ist das der Auftakt einer wirklich guten Reihe.

Warum nur 4 Sterne? Weil ich mir am Anfang wirklich schwertat mit Avon Gales Schreibstil und weil ich, da ich die nachfolgenden Bände kenne, weiß, dass die anderen Bände der Serie einfach noch um ein Stückchen besser sind.

Wer eine Geschichte mit wenig Drama, aber vielen sympathischen Protagonisten lesen möchte - die noch dazu Eishockey spielen - ist hier definitiv richtig.

Weitere Meinungen zum Buch gibt's bei El Ma liest & träumt, Laberladen und Gaylesen.

Kommentare